Warum GMX und Web.de scheiße sind — Die Verschlüsselungs-Verarsche

Es gibt sehr viele Mail-Provider. Hier in Deutschland gehören zu den beliebtesten leider Web.de und GMX. Die meisten Menschen, die einen Account dort haben, sind entweder unwissend oder haben der Einfachheit halber und aus Mangel an bekannten Alternativen sich dort angemeldet. Doch was habe ich gegen diese Dienste? Hier fasse ich das einmal kurz zusammen.

gmxweb

Beginnen wir einfach mal mit der Struktur. Web.de und GMX sind deutsche Webportale, die zur 1&1 Internet AG gehören. 1&1 wiederum gehört zur United Internet AG. Deswegen ist das alles von der Firmenstruktur her gleich zu setzen und Web.de und GMX gehören sozusagen zusammen. Ich beziehe mich nur auf die E-Mail-Services der beiden Dienste.
Die Charakteristika von den E-Mail-Providern Web.de und GMX sind kurz zusammen gefasst: Immer volle Posteingägne, überflutet mit Werbung und zwielichtige Pro-Account-Angebote.
Zwar ist es so, dass bei Web.de der Speicher für E-Mails so gering ist, dass man sich bei großer Nutzung höchstens durch einen POP3-Abruf, der die E-Mails hinterher löscht, weiterhelfen kann, man kann allerdings den Speicher sowohl bei Web.de als auch bei GMX zu verschiedenen Preiskategorien erweitern. Hier gibt es auch schon das erste Problem: Wenn man sich einen derartigen Pro-Account kauft, ist es schnell möglich, dass man in eine Abo-Falle gerät. Um so ärgerlicher ist es, wenn man keinen Pro-Account möchte, dann aber trotzdem an GMX oder Web.de monatliche Gebüren zahlen muss. Dies ist Till von Blogkollektiv.net widerfahren: Er fand plötzlich eine Abmahnung von GMX in seinem Briefkasten und das ist kein Einzelfall.
Dass diese Mail-Provider dreiste Abzocke betreiben, muss ich jetzt wohl nicht mehr erwähnen. Zumal diese Pro-Mail-Angebote vollkommen überteuert sind. Das, was man dort für 2,99€ oder 4,99€ monatlich bekommt, bekommt man bei anderen Diensten vollkommen kostenlos. Ein gutes Beispiel ist Googlemail: Dort bekommt man 15GB kostenlosen Speicher. Bei der Pro-Mail-Version von GMX sind es 10GB und es kostet 4,99€ im Monat. Natürlich kann man argumentieren, dass man ja so viel Speicherplatz nicht braucht: Mir geht es allerdings viel mehr ums Prinzip.
Von der Werbung fange ich jetzt gar nicht erst an zu schreiben. Kommen wir zu einem viel wichtigerem Punkt:

Die Verschlüsselungs-Verarsche
Die Überschrift passt. Das war GMX und Web.de (auch in Zusammenarbeit mit t-online.de) betreiben, kann man glatt als Verarsche bezeichnen. Gerade in den Zeiten von PRISM, Tempora und XKeyscore sind die Internetnutzer derart sensibilisiert, dass sich vor Überwachung schützen wollen. Das nehmen sich die drei Provider zum Anlass, sich mit der Kampange “E-Mail made in Germany” zu als sicher zu verkaufen. Um es kurz zu machen: Das, was sie als sicher bezeichnen, ist einfach nur das Schließen von längst überfälligen Sicherheitslücken. Denn das, was “E-Mail made in Germany” bietet, ist lediglich eine SSL/TLS-Verschlüsselung. Das sollte man im Jahr 2013 schon längst haben, und die machen es jetzt erst und preisen es als absolute Neuigkeit an? Das ist absolut lächerlich. Hinzu kommt noch, dass “E-Mail made in Germany” damit wirbt, dass sie ausschließlich deutsche Rechnenzentren benutzen. Das ist kein Vorteil, denn seit Edward Snowden, weiß man, dass die deutschen Rechenzentren zu den meist “abgehorchten” Rechenzentren der Welt gehören. Weiteres zu “E-Mail made in Germany” findet man bei Netzpolitik.org. Um es kurz zu machen. “E-Mail made in Germany” suggeriert ein falsches Gefühl der Sicherheit und das ist irreführend und gefährlich, wenn man darauf reinfällt.
Web.de und GMX gehören immer noch zu den unsichersten Mail-Provider. Diese Marketingaktion verkauft nur längst überfällige Sicherheitslücken. Also fallt nicht darauf rein und nutzt andere Anbieter. Vielleicht Mail.de, dezentrale E-Mail-Provider oder E-Mails auf eurem eigenen Server (Wie das bei Uberspace geht, hat unser Autor Florian auf seinem eigenen Blog erklärt). Um es ganz sicher zu machen, könnt ihr noch eure Mails mit PGP verschlüsseln.
Aber Finger weg von GMX und Web.de.

16 Kommentare
  1. Mit Web und GMX hast du vollkommen Recht. Aber T-Online vertrau ich!

    Antworten
    Matze
    7. November 2013, 13:32
    • es ist schon lange bekannt, dass web.de und gmx.de der gleiche Sauhaufen ist, Die sind nicht einmal in der Lage, dass ein einloggen richtig funktioniert. Hauptsache diese Armleuchter packen sich die Taschen voll.
      das wäre eine neue Übung den Haufen platt zu machen.

      Antworten
      baier,claus
      3. Mai 2015, 0:17
      • oh das ist mir nun passiert und ich bekam post vom inkassobüro.. schweinerei… ich soll ne erweiterung des postfaches gebucht haben für 12 monate, habe nich reagiert, web.de hat zu gemacht und dann war sense.. meldete mich bei gmx an, bekam dort auch post, soll endlich bei web bezahlen… ich werde es bezahlen.. auf deutsch sollen sie mich am arsch lecken und ich suche nen neuen anbieter.. oder hat jemand einen , den er empfehlen kann??? ich hab nun ne menge ägrer und enorme kosten am hals..

        Antworten
        jsns müller
        11. Mai 2016, 23:29
  2. Hallo Daniel,

    vielen Dank für den Interessanten Artikel.

    Mein Emailpostfach bei web.de wurde im August diesen Jahres gehackt.

    Weisst Du, ob web.de und gmx die gleiche Technik verwenden?
    Danke und

    Viele Grüße

    Martin

    Antworten
    Martin
    13. November 2013, 12:43
    • Hi, was meinst du mit “Technik”?

      Antworten
      13. Januar 2014, 18:27
    • web.de und gmx sehen vom Design her unheimlich zu ähnlich aus, also würde es mich nicht wundern, wenn den beiden Anbietern die gleiche Sicherheitsstruktur, etc. zugrunde liegen…

      Antworten
      Max und Moritz
      19. Juli 2014, 9:13
      • Sowohl GMX und Web.de gehören zu 1&1 Mail & Media GmbH… Sind also sozusagen das gleiche.

        Antworten
        20. Juli 2014, 1:28
  3. Vielleicht sollte man noch ergänzend sagen, dass alle diese anbieter und dazu gehört auch freenet, ihre SSL zertifikate bei amerikanischen firmen kaufen. somit ist da ÜBERHAUPT NIX SICHER. gmx- geotrust, t-dummline-Verisign, web.de – Thawte.Inc , freenet- comodo

    Antworten
    otto
    29. Januar 2014, 17:50
  4. Genauso wie meine Vorgänger sehe ich das auch. War man erst einmal Clubmitglied bei Web.de, kann man das Konto nicht so einfach auflösen, nur schriftlich und Persokopie. Ich müßte 3,99 Euro pro Minute zahlen um mit jemand von Web.de zutelefonieren. Die seltsamsten Emails werden bei Web.de nicht als Sperm makiert, die viele Werbung von Web.de selber kommt noch dazu. Am Ende füllen die den Speicherplatz aus. Das GMX das selbe ist fiel mir erst später auf, ein Wechsel zu einem neueren Provider wird die Konsequenz sein. Ich wollte dann noch einen Kommentar auf der Web.de Seite los werden, der Kommentar wurde aber nicht veröffentlicht, also eine sachlich ergemente Kritik wurde nicht veröffentlicht. So sieht´s aus. Im Grunde ist mir´s auch egal, wenn ich beim neuen Provider bin, bei dem hoffentlich alles besser wird, bin ich eben weg von Web.de und letztlich auch weg von Gmx.

    Antworten
    19. Oktober 2014, 12:42
    • aha.. doch der selbe scheiss verein… ja und ich hab gedacht mir passiert es nich und schwupps rein in die abofalle. pack verfluchtes.. ich hätte den kauf annehmen müssen.. un bekomme ich post vom inkasso… ich denke mal.. ich werd mir einen anwalt nehmen… denn wie ich lese, geht es mir nicht alleine so… gibt es denn alternativen?? wo gibt es noch etwas, also wo kann ich ne neue e-mail-adresse anlegen…

      Antworten
      jsns müller
      11. Mai 2016, 23:34
  5. Nabend…

    Da kann ich nur zustimmen. GmbH meinte von meinem Konto monatlich 4,99€ abzubuchen, angeblich für nen Internet Emil Security Dienst?!

    Computerbild.de hab ich ne lebenslange Vollversion von Kaspersky, daher brauchte ich den nicht, hab daher auch kein Häkchen ins Kästchen gesetzt, per Telefon meinten die das man zum Schluss der Anmeldung es noch einmal bestätigen müsse, da es sonst automatisch abonniert würde, wie dreist!

    Nebenbei als tipp. Niemals eine Rechnung per Mail an Gmx.de und Web.de schicken lassen, anders kann ich’s mir nicht erklären, wie die an meine Konto daher kommen.

    Web.de aber war noch dreister!!!

    Beim Einloggen ging ne Werbung mit
    “heute ist ihr Namenstag, daher schenkt Web.de Ihne eine 1 Monat lang
    Mitgliedschaft im Webclub

    Hab es auch nicht Abboniert, hab mich beim einloggen vertippt,
    dann hab ich kurz darüber nachgedacht und mir schon gedacht, das es bestimmt ne Abfälle ist.
    Hab daraufhin das Fenster geschlossen und dann normal eingeloggt.
    Da hatte ich dann die Mail mit ” Herzlich willkommen im Webclub ”

    Hab mit meinem Anwalt gedroht zumal der 5 Mai nicht mein Namenstag ist daraufhin nie wieder was von denen gehört, das Einzige was ich davon hatte war, keinen Emil Adresse von Web.de

    Antworten
    Rene
    5. März 2015, 21:53
    • siehst du.. und ich werde auch meinen anwalt konsultieren… genau so.. wirklich genau so war es bei mir…. so ein volk.. alles betrüger…

      Antworten
      jsns müller
      11. Mai 2016, 23:36
  6. Free Mail Alternative http://emailo.eu

    Antworten
    adodado
    8. Mai 2015, 1:17
  7. GMX 2015: Totale Vermüllung mit Werbung & Propaganda, Oberfläche durch Verkachelung für PC völlig sinnlos!

    Antworten
    Manfred Lebek
    6. Oktober 2015, 7:40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*