Die Problematik mit Gravatar

Jedem der WordPress sowohl als Leser als auch als Blogger nutzt, sollte Gravatar bekannt sein. Gravatar steht für Globally Recognized Avatar und ist ein global verfügbarer Avatar. Mehr und mehr soll aber Gravatar zu einer globalen Visitenkarte werden. Welche Probleme ich darin sehe, erläutere ich im folgenden Blogeintrag.

Eine Gravatar-Profilseite

Das Prinzip von Gravatar funktioniert so, dass man sich dort mit einer E-Mail-Adresse registrieren kann und diese dann mit Avataren, bzw. Bildern verknüpfen kann. Man kann mehrere Bilder und auch mehrere E-Mail-Adressen hinzufügen.

Wenn man nun also mit einer auf Gravatar registrierten E-Mail-Adresse in einem Forum anmeldet, oder auch in einem Blog ein Kommentar schreibt, wird das mit der E-Mail auf Gravatar verknüpfte Bild angezeigt. Das gibt den Kommentatoren oder Usern ein bisschen mehr Identität.
Wenn jetzt nun Gravatar immer mehr zu einem zentralen Profil wird, wird nicht nur ein Bild angezeigt, sondern eine Art Steckbrief.

Die Problematik, die ich dabei sehe, ist die Funktionsweise selber. Man kann einfach eine E-Mail-Adresse eingeben und schon wird der Gravatar bzw. das Profil angezeigt. Wenn jemand diese E-Mail-Adresse kennt, kann er mit deiner Identität viel Unfug anstellen. Als es noch ein Bild war, war dies zwar ärgerlich, aber kein großes Problem. Mit einem Steckbrief sieht es schon anders aus. Jeder, aber auch wirklich jeder, kann sich auf einer Seite mit Gravatarunterstützung deiner Identität bedienen. Manche finden dies nicht weiter tragisch, ich sehe das aber doch recht problematisch. Ich würde mir wünschen, dass Gravatar eine Art Verifizierungsmöglichkeit bietet, so wie es beispielsweise bei einer Verknüpfung mit dem Twitter-Account geschieht. Das wäre dann um einiges sicherer und nicht jeder könnte dann einfach so deine E-Mail-Adresse benutzen und seinen Schabernack treiben.

Was man jetzt tun kann? Ganz einfach. Man sollte auf Gravatar wenig über sich Preis geben und es bei einem Bild belassen. Ansonsten ist es ratsam, eine E-Mail-Adresse zu benutzen, die fürs Schreiben von E-Mails relativ selten verwendet wird und somit von nur wenigen gekannt wird. So verringert sich die Gefahr, dass jemand deine E-Mail-Adresse herausfindet und missbraucht.

Ein weiteres Manko von Gravatar ist, dass es unmöglich ist, seinen Account dort zu löschen. Auch das finde ich etwas problematisch.

Ich selber nutze Gravatar zwar, habe aber so wenig Informationen angegeben wie möglich. Ich halte die Idee, einen globalen Avatar benutzen zu können, für eine sehr gute und finde auch das Projekt in Ordnung, dennoch sollte man damit vorsichtig sein. Was haltet ihr davon?

10 Kommentare
  1. Gravatar ist so an sich keine schlechte Idee, aber wie du schon geschrieben hast, ist es ziemlich blöd das man einfach Accounts “klauen” kann und diese anders verwenden kann.

    Werde wohl auch ‘ne extra Mail-Adresse nur für Gravatar nehmen ;D

    Antworten
    30. September 2012, 18:00
  2. Ich habe mich gerade dort angemeldet und teste ein wenig. Werde Deine Gedanken hierzu im Hinterkopf behalten! Guter Beitrag

    Antworten
    15. November 2012, 17:20
  3. Kann man für einen Account mehrere Mails speichern?

    Antworten
    Mandy
    23. Januar 2013, 11:46
    • Ja. Das ist kein Problem. Zu diesen E-Mail-Adressen kann man auch verschiedene Avatare nutzen.

      Antworten
      24. Januar 2013, 10:25
  4. Danke für den Tipp.
    Besonders dumm ist allerdings, dass die E-Mail-Adresse im Gravatar Profil scheinbar standardmäßig öffentlich sichtbar ist?! Also zumindest habe ich es gerade bei mir so gesehen….

    Kann man eigentlich die E-Mail-Adresse bei Gravatar ändern? Ich vermute mal nein, weil dann die ganzen Verknüpfungen verloren gehen…

    Antworten
    30. Juni 2013, 0:57
  5. Hm,
    das gibt mir zu denken. Bis jemand mal einen verwertbaren Weg gefunden hat, den Gravatar zu missbrauchen…es ist nur eine Frage der Zeit.
    Ich werde das wohl wieder abstellen, den gesamten Account mit lautern Nonsens füllen und links liegen lassen.
    Gruß

    Antworten
    Andreas L.
    19. August 2013, 21:21
  6. Habe jetzt gerade von Gravatar gehört und lese nun das hier.
    Ich werde das lieber bleiben lassen.
    Danke für die Info.

    gruß

    Antworten
    DerMacher
    11. November 2013, 13:45
  7. Gravatar dient doch auch nur der ekelhaften Überwachung des Internets. Ich werde es wieder sein lassen und in den Blogs keine echte Mail angeben. URL sowieso nicht, da ich Blogkommentar-Backlinks nicht nötig habe. Die werden sowieso total überbewertet.

    Antworten
    Kein Linker
    25. Dezember 2013, 20:28
  8. Hallo,

    der Beitrag hier ist zwar schon alt, finde ihn aber aktueller den je, ich habe bei Gravatar auch nur meine Webseitenadressen angegeben mehr auch nicht. Das erweiterte Profil ist dort meiner Meinung nach absolut unnötig

    LG
    Marco

    Antworten
    10. Juli 2015, 19:01

Pingbacks: 1

pingback von Blog — Gravatar im Blog: Nutzen für Unternehmen? | webpixelkonsum 20. September 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*