wrabl #14: WhatsApp für Android – Zuletzt-online-Status abschalten

Diese Woche ist viel passiert. So knallte zum Beispiel die News vom Whats-App-Kauf um die Welt und war in jedermanns Munde. Bei dem 14. Wochenrückblick geht es auch um WhatsApp und wie man in der Android-Version den Zuletzt-online-Status abschaltet. Dann geht es nochmal um WhatsApp und um die Suche nach Alternativen. Zuletzt geht es noch um einen Artikel, der nur entfernt mit WhatsApp zu tun hat, aber sich mit den Denkweisen im Internet auseinandersetzt. Ich denke, mit diesem Wochenrückblick haben wir das Thema “WhatsApp” ein für alle Mal auf Netroid abgehakt. Hoffentlich.

wrabl

Whatsapp: “Zuletzt Online” auch unter Android verbergen
Es ist endlich möglich, in WhatsApp für Android den Online-Status für seine Kontakte abzuschalten. Als ich damals meinen Artikel dazu schrieb, wie man für mehr Datenschutz in den Messengern sorgen kann, funktionierte diese Option nur bei iOS. Jetzt hat WhatsApp einen neuen Unterpunkt in den Einstellungen bei der Android-Version hinzugefügt. Das Ganze nennt sich “Datenschutz” und ist deutlich besser und sinnvoller gelöst als bei iOS. Hier spiegelt sich auch mein großer angesprochener Kritikpunkt an WhatsApp wieder, dass die Entwicklungen der Versionen nicht angeglichen werden und man bei jedem Betriebsystem andere Funktionen in WhatsApp hat. Wie dem auch sei: Dennis erklärt auf seinem Blog, wie man den Zuletzt-Online-Status jetzt abschalten, oder nur für Freunde freigeben kann.

Ein Messenger, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Alexander hat auf dem iPhoneBlog etwas zu der Suche nach Alternativen zu WhatsApp geschrieben. In diesem sehr interessanten Artikel geht er darauf ein, wie seine Meinung zu der krampfhaften Suche nach Messenger-Alternativen ist. Ein insgesamt lesenswerter Artikel, der auch zum Nachdenken anregt.

Wir stecken mitten in der digitalen Pubertät
Ich liebe ja Meinungs-Artikel und auf dem “Fakeblog” werden sehr häufig Artikel publiziert, in denen Gedanken zu aktuellen Themen niedergeschrieben werden. In dem aktuellen Artikel geht es darum, dass wir uns noch am Beginn des digitalen Zeitalters befinden und daher einige Denkweisen ändern müssen. So wird zum Beispiel die Entwicklung angesprochen, dass man zwar immer mehr Geld für Hardware ausgeben möchte, bei nützlicher Software aber lieber Geld spart. Außerdem geht es darum, dass viele Menschen bei Trends, wie dem Wechsel des Messengers mitmachen, ohne dies genau zu reflektieren. Fakeblog spricht sehr interessante Tatsachen an und schreibt, was sich ändern sollte.

So. Damit wäre auch diese Woche geschafft.

Keine Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe doch den Ersten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*