RSS-Feeds

Ich bin ein absoluter Fan von RSS-Feeds. Manche sagen zwar, dass sie dank der Sozialen Netzwerke und Microbloggingdienste dem Ende nah sind, da man sich über diese Wege viel schneller und leichter informieren kann, ich hingegen finde es immer noch einen sehr wichtigen Bestandteil eines Blogs oder einer Webseite. Denn über einen RSS-Feed kann man immer schnell auf dem Laufenden bleiben und die Artikel, die man abonniert hat, alle in einem Programm im Überblick haben, ohne dass man immer hunderte Websites besuchen muss.

Sehr empfehlenswert ist es, den Google Reader zu benutzen. Nicht nur, weil er ein recht schickes Webinterface hat, sondern es auch für jedes Betriebsystem eine entsprechende Software gibt, wenn nicht sogar eine offizielle. So kann man beispielsweise auch sehr gut mobil auf dem Laufenden bleiben, denn für Android und iOS gibt es ebenfalls entsprechende Apps, die den Google Reader auslesen können. Ein Vorteil: Man muss nicht für jedes Programm einzeln die Blogs abonnieren, sondern alles wird zentral über Google verwaltet.

Da meiner Meinung nach der Sinn eines RSS-Readers darin besteht, dass man die Artikel alle in einem Programm lesen kann ohne dass man lauter Websites dafür besuchen muss, es sei denn, man möchte kommentieren oder ähnliches, ist es meiner Meinung nach unerhört, eine “weiterlesen”-Funktion in so einen Feed einzubauen. Der Postillon beispielsweise ist eigentlich ein sehr empfehlenswerter Blog, doch durch diese Untat flog er schnell aus meinem Feedreader raus… So geht es auch anderen Blogs, die den Nutzer in einem RSS-Feed zwingen, die Website zu besuchen. Denn so macht ja der Feed kein Sinn.

Übrigens ist der RSS-Feed auch ein Grund dafür, dass ich hier keine mobile Seite anbiete. Eine mobile Seite ist einfach nur eine minimalistische Ansicht, fokussiert auf die Einträge und Artikel. Das bietet genauso ein RSS-Feed. Wenn ihr also unterwegs meine Artikel lesen wollt, ist es die beste Möglichkeit den RSS-Feed zu abonnieren. Das gilt nicht nur für diesen Blog sondern auch für einige andere.

Das Beste ist: Man muss nicht den gesamten Blog abonnieren. Mann kann auch einzelne Tags, Kategorien oder Kommentare abonnieren. Dazu klickt man ganz einfach in die URL-Leiste im Browser auf das RSS-Logo und wählt sich den entsprechenden Feed aus, den man abonnieren möchte.

Ein Klick auf das RSS-Logo genügt und schon kann man sich den Feed auswählen.

Ein Klick auf das RSS-Logo genügt und schon kann man sich den Feed auswählen.

Wenn man auf der Kategorien- oder Schlagwortseite ist, kann man auch einen Feed darüber abonnieren.

Wenn man auf der Kategorien- oder Schlagwortseite ist, kann man auch einen Feed darüber abonnieren.

Insgesamt finde ich RSS-Feeds super und ich hoffe, ich habe Einigen die Vorteile etwas näher bringen können.
Ich bin der Meinung, dass die Microbloggingsysteme und Social Networks RSS-Feeds noch nicht ersetzen können. Was ist eure Meinung dazu?

(Bildquelle: RSS-Image von KEXINO)

3 Kommentare
  1. Auch wenn man mit RSS-Feeds und sozialen Netzwerken tatsächlich Äpfel mit Birnen vergleicht, kann man hier durchaus nicht leugnen, dass sich viele Seiten – allen voran Google – nach und nach von RSS verabschieden. Nicht zuletzt ist der Grund hierfür, dass das RSS-Protokoll ja doch auch schon wieder recht alt ist, aber auch, weil die Anzahl der Nutzer immer geringer wird. Warum? Ganz einfach, weil die Leute die Nachrichten, die sie interessieren, ja viel schneller und ohne ein zusätzliches Programm auf Twitter und Co. finden.

    Das Argument, dass man bei Twitter ja nun nicht die kompletten Nachrichten findet, mag stimmen. Allerdings beim Großteil des RSS-Feeds ja auch nicht. Die sind ja aber auch nicht dazu konzipiert wurden, die Nachrichten-Seiten zu ersetzen, sondern einfach nur den Nutzer auf dem Laufenden zu halten und ihm Bescheid zu sagen, wenns was Neues auf der Seite gibt, und ihn dann wieder auf die Seite zu locken. Und genau das können die sozialen Netzwerke genauso gut, wie RSS auch.

    Antworten
    Chris
    18. März 2012, 22:46

Pingbacks: 2

pingback von Sind RSS-Feeds veraltet? 19. März 2012
pingback von Full Text RSS Feed – aus gekürzten Feeds vollständige Feeds generieren « Netroid 10. September 2012

Schreibe einen Kommentar zu Chris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*