CeBIT – Mein Resümee

Ich war gestern auf der CeBIT und hier werde ich mal kurz und knapp einige Eindrücke, die ich sammelte, zusammenfassen. Insgesamt war die Messe doch eher etwas für Unternehmen. Privatanwender wurden meiner Meinung nach nur in 3 Hallen richtig angesprochen, wobei eine davon komplett von INTEL besetzt worden ist. Insgesamt muss ich aber feststellen, dass ich keine so richtige Innovationen gesehen habe. Nunja, Computer werden immer leistungsstarker, es gibt mehr nette Gadgets, es wird alles schlanker, schicker und “sicherer”. Aber so eine richtige Innovation, wo man sagen könnte “WOW, wer hätte das gedacht” gab es nicht wirklich.
Generell kann ich für Privatanwender eher die IFA empfehlen. Des Weiteren denke ich, ist es sinnvoll, mit einem festen Plan auf die CeBIT zu gehen. Diese 16 Hallen kann man nicht in der Zeit einer Woche akribisch abarbeiten. Man sollte sich gedanken machen, was mach sehen will und gezielt die CeBIT besuchen.

Dennoch hat mir diese ganze Unternehmung Spaß gemacht. Immerhin hab ich auch die Bloggerkollegen @Achisto und @zhizhi778 getroffen, die auf ihrem Blog mint-forum.net noch etwas detaillierter von der CeBIT und einigen Ausstellern berichten.

Nun zu euch. Wart ihr auf der CeBIT? Was sind eure Eindrücke davon?

3 Kommentare
  1. Schade, da hätten wir uns doch auch mal treffen können. Ich war gestern auch auf der CeBit unterwegs – wie jedes Jahr.

    Klar, die CeBit ist eine “klassische” Messe für Unternehmen, das Einbinden der Privatanwender ist ja eher aus der Not geboren worden, als die Besucherzahlen vor ein paar Jahren immer mehr sanken.

    Privat ist der CeBit Besuch IMHO wohl nur interessant, wenn man Gamer ist. Für die wird ja ein wenig was geboten. (Zwar nicht wie auf der CES, aber immerhin) Halle 23 & 22 waren für meine Kollegen ein Graus, aber ich musste wenigstens mal kurz eine Runde zur Entspannung daddeln. ;-)

    Antworten
    Mile
    9. März 2012, 15:59
    • Ja. Wenn ich gewusst hätte, dass du auch kommst, wäre es sicher kein Problem geworden. Und wenn das Netz nicht so überlastet gewesen wäre, hätte man sogar kommunizieren können, wo man gerade ist. :) Aber bei so einer großen Messe übersieht man sich leicht. Aber beim nächsten mal vielleicht ;-)

      Antworten
      Daniel
      9. März 2012, 16:14
  2. Für Verbraucher gab’s ja früher die Cebit Home, die dann aber irgendwann eingestellt wurde. Und ja, Cebit selbst ist völlig uninteressant, war sie schon vor neun Jahren, als ich das erste und einzige Mal dort war. Wenn man sich für Technik interessiert und entsprechende Zeitschriften und Websites liest, bekommt man dort rein gar nichts Neues geboten. Schade eigentlich.

    Antworten
    Jano
    9. März 2012, 16:54

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*