wrabl #8: Eigene iOS-Apps entwickeln

Netroid hat einen neuen Slogan. Aus “Der Blog für digitale Medien-, Kommunikations- und Informationstechnik” wurde “Entdecke das Web. Erlebe Technik!”. Kurz, knackig und thematisch passend. So soll es sein. kurz und knackig geht es jetzt auch mit #wrabl los. Heute geht es nochmals um Droplr-Alternativen, um die Einkaufslisten-App “Bring!” und um das Thema, wie man sich eigene Apps für iOS bauen kann.

wrabl-sky

Zwei Droplr-Alternativen um einfach Screenshots zu sharen – Monosnap und FluffyApp
Ich habe für Droplr gezahlt. Für mich gibt es bisher keine bessere Alternative. Wer sich aber weiterhin nach Alternativen umsieht, für den ist der Artikel von Michael sicher interessant. Er stellt zwei Screenshot-Sharing-Tools vor, die noch nicht hier im Blog erwähnt wurden. Die Funktionsweisen von Monosnap und FluffyApp werden im Artikel ausführlich und gut beschrieben und vorgestellt.

Bring! – gemeinsame Einkaufsliste in gut
Mal wieder der Enno. Er ist ja schon Stammgast bei #wrabl und hat diese Woche ein Review zu der genialen App “Bring!” rausgehauen. “Bring!” nutze ich selber unglaublich gerne und oft, wenn ich einkaufen gehe. Die besonderen Features dieser App sind die übersichtliche und innovative Darstellung der Produkte und das Teilen und das gemeinsame Nutzen einer Einkaufsliste. Auf alle Fälle sehr lesenswert.

Anleitung für Einsteiger: Eigene iOS-App entwickeln
Zuletzt noch ein Artikel von Apfelpage. Dieser Blog hat eine mehrteilige Serie begonnen, in der Schritt für Schritt gezeigt wird, wie man sich seine eigene iOS-App programmieren kann. In dem ersten Artikel geht es um die Entwicklerumgebung und die Grundlagen. Für Interessierte und für Programmieranfänger ist diese Artikelreihe sicherlich recht hilfreich.

Das wars auch schon diese Woche. Wenn ihr Artikel habt, die nächsten Sonntag vorgestellt werden sollen, teilt sie mit dem Hashtag #wrabl auf Twitter oder Google+. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche.

Keine Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe doch den Ersten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*