Website rechtssicher machen – Übersicht

Diese Artikelreihe befasst sich mit der Gestaltung einer rechtssicheren Homepage und dem Verhalten bei Abmahnungen als Konsequenz einer nicht rechtssicheren Homepage. Einleitend werden ein paar Websitetypen mit den ihren entsprechenden Charakteristiken vorgestellt.

rechtssichere website

Private Website
Die private Website ist am leichtesten zu erstellen und hierbei muss am wenigsten beachtet werden. Allerdings sind nur in sehr seltenen Fällen Websites privat. Als Beispiele zählen Familienwebsites, Haustierwebsites oder eigene kleine Testprojekte. Solange es nur um die eigene Person oder ein kleines Themengebiet geht, gilt die Website als privat.
Laufen auf einer Website geschäftsmäßige Tätigkeiten oder verbreitet man redaktionelle Inhalte gelten diese Seiten nicht mehr als rein privat. Allein ein Werbebanner oder Links mit einer Referenz-ID zählen schon zu geschäftsmäßigen Tätigkeiten, da man in beiden Fällen, wenn auch geringfügig, Geld verdienen kann.

Portfolio
Eine Portfolio-Website wird meistens von Künstlern, Fotografen oder anderen Kreativen in der Medienindustrie eingesetzt. Hierbei geht es hauptsächlich um die Präsentation des eigenen Werkes. Theoretisch könnte man diese Websites unter den privaten Websites einordnen, letztendlich verfolgt man allerdings den Zweck, sich zu profilieren oder sein Werk vorzustellen. In diesem Fall wird von unternehmerischem bzw. geschäftsmäßigem Handeln gesprochen. Denn schließlich geht es um die Gewinnung neuer Kunden und den Verkauf diverser Werke.

Forum
Natürlich kann ein Forum auch privater Natur sein. Familienforen oder Foren für einen Freundeskreis sind dafür ein gutes Beispiel. Jedoch sind diese Art von Foren nicht weit verbreitet. Da sich Nutzer in Foren zur Interaktion anmelden, muss man in diesem Fall einige rechtliche Dinge beachten, besonders im Bezug auf Datenschutz.

Webshop
Die Betreiber eines Webshops müssen sich mit den meisten rechtlichen Fragen auseinandersetzen. E-Commerce-Systeme sind die Websites, bei denen am meisten zu beachten ist. Neben Datenschutz-Fragen muss man sich auch mit Vertragsabschlüssen und vielen Richtlinien zur korrekten Ausgestaltung eines Webshops beschäftigen. Da ich eine normale Homepage strikt von einem Webshop oder beispielsweise auch einer Web-App unterscheiden würde, soll es im Folgenden nicht um diese Art der Internetpräsenz gehen.

Blog
In der folgenden Artikelreihe wird sich mit der Thematik „Rechtssichere Homepage“ am Beispiel eines Blogs beschäftigt. In einem Blog, ähnlich wie einer Zeitung, schreibt man aktuelle Artikel und veröffentlicht somit redaktionelle Inhalte, egal, ob es nun ein privater Blog oder ein Blog zu einem speziellen Thema ist. Ein Blog ist wie ein Tagebuch/Logbuch aufgebaut. So werden die einzelnen Artikel meistens auch nach Datum sortiert, wobei der aktuellste natürlich an erster Stelle steht. Natürlich kann ein Blog auch als Magazin gestaltet sein, sodass Artikel nach Themengebieten oder ähnlichem sortiert dargestellt werden. Letztendlich ist diese Möglichkeit höchstens bei größeren Weblogs (Blogs) verbreitet.

Los gehts!
Hier sind sämtliche Artikel der Reihe aufgelistet:

Die Artikel werden beim Erscheinen verlinkt.

Ein Kommentar
  1. If I decide to buy more swords, this is the seller I will research.

    Antworten
    5. Dezember 2016, 19:04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*