iPhone 5 Test, Eindrücke und meine Meinung

So. Nun halte ich auch endlich das iPhone 5 in der Hand. Heute morgen erworben, jetzt schon getestet und meine Meinung niedergeschrieben: Auf gehts.

Los ging meine Reise heute morgen um 4:12 mit dem Zug Richtung Hamburg, während ich mich noch so ein bisschen mit meinem Galaxy S2 und einem fast menschenleeren Twitter beschäftigte ging vor mir die Sonne auf und ein fast goldenes Licht schien über das morgendliche Hamburg… Es wird sicher ein schöner Morgen, dachte ich mir und als ich dann endlich in Hamburg ankam, erwartete mich schon ein Kumpel am Bahnhof und wir gingen gemeinsam zum Apple Store am Jungfernstieg und stellten uns an. Die Schlange war ziemlich lang, aber ich hatte gute Zuversicht, noch ein iPhone 5 abzubekommen. Als ich dann endlich (nach 6 Stunden) an der Reihe war, konnte ich mir mein Wunsch-iPhone aussuchen und ich wählte das schwarze mit 16 GB Speicher. Ok, Aussuchen konnte ich es mir schon vorher, denn die Mitarbeiter des Apple Stores haben Kärtchen verteilt, damit man den Überblick behalten kann, ob die iPhones noch ausreichen. Ich musste noch 15 € für eine Nano-Simkarte löhnen aber dann konnte ich mich auch schon auf das mein neues Gerät der Begierde stürzen…

Die Packung des iPhone 5

Vom Design her macht es einen tollen Eindruck. Es wirkt, wie auch sonst, sehr edel und schön. Der Bildschirm ist meiner Meinung nach perfekt. Nicht zu groß und nicht zu klein. Ich fand das iPhone 4 oder 4s immer etwas zu klobig und mickrig. Das neue ist somit perfekt. Es ist schlank, leicht und schick. Das Format 16:9 für den Bildschirm zu wählen, halte ich für eine sehr gute Idee. Anders als viele Kollegen bin ich der Meinung, dass man nicht immer das größte Display braucht. Gerade das vom iPhone-Wettbewerber Samsung Galaxy S3 finde ich fast schon zu groß, da kann man sich gleich ein Note kaufen und einen extra Bauchbeutel für dieses Gerät, denn in die Hosentasche passt es nur, wenn man Hip-Hopper mit übergroßen Jogginghosen oder Bauarbeiter mit Latzhosen ist. Ich meine, das sind ja immer noch keine Smartphones. Die bedürfen keines riesigen Bildschirmes. Dafür hat man Tablets. Bei Smartphones sind 4,4 Zoll für mich die Schmerzgrenze. Dann bekommt man es schön aus der Tasche und man hat nicht so einen Batzen in der Hand.

Beigelegt beim iPhone waren wie immer Kopfhörer, Netzteil und ein Verbindungkabel. Die neuen Kopfhörer finde ich ja vom Design her etwas merkwürdig, aber okay. Ich werde sie sicher noch ausprobieren. Der neue Connector ist super. Allein die Tatsache, dass man ihn beidseitig einstecken kann, macht ihn unglaublich hilfreich. Wie oft habe ich schon USB-Kabel oder die alten Doc-Connectors gedreht und gewendet, bis sie endlich passten. Hier ist das nicht der Fall. Das finde ich super.

Kommen wir nun aber zurück zum iPhone. Die Kopfhöreranschlüsse befinden sich unten, so muss man das iPhone, wenn man es auf der Tasche holt nicht drehen. Erst in der Anwendung merkt man, wie praktisch das ist. Jedenfalls habe ich es angeschaltet und das wirklich tolle Display erleuchtete mein Gesicht und ich begann damit, das Gerät einzurichten. Nachdem ich dann endlich zum Homescreen gelangte, habe ich mir die Ändungen von iOS 6 zu Gemüte geführt. Ich habe mich mit Siri unterhalten und das neue Kartenmaterial angesehen. Gerade in Deutschland ist es aber weniger überzeugend, wenn nicht gar eher enttäuschend. Dass uns Siri nun durch die Landschaft navigieren kann, ist zwar ganz nett, dennoch sollte diese App weiter ausgebaut werden. Zum einen ist das Kartenmaterial objektiv betrachtet nicht so gut wie jenes von Google Maps, und zum anderen wirken die Sattelitenbilder in einigen Regionen etwas merkwürdig und altbacken auf mich. Eins muss man aber sagen, die App ist deutlich schneller als die Vorgängerapp, leider aber fehlerbehaftet. Ich denke, das wird sich sicher mit der Zeit noch ändern. Für meinen Teil werde ich mir aber die Google-Maps-App runterladen, welches ja auch sicher Bald im App-Store erhätlich sein soll. Man hat ja die Möglichkeit und es ist ja kostenlos. Gleiches gilt auch für die fehlende YouTube-App. Bei der finde ich es sogar eher ein Segen, dass sie endlich weg ist. Schon damals hab ich immer eine Verknüpfung zur mobilen Seite von YouTube angelegt, weil die App der letzte Crap war. Die neue YouTube-iOS-App ist auch nun kostenlos in Deutschland downloadbar und mein erster Eindruck ist sehr gut. Für den User bietet also der Wegfall der alten YouTube-iOS-App also viele Vorteile. Welche Apps ich sonst noch auf meinem iPhone installiert habe und nutze, werde ich in einem weiteren Blogeintrag erläutern.

iPhone 5 mit Zubehör

Insgesamt kann ich sagen, dass das iPhone 5 einen sehr wertigen Eindruck macht und Apple ein tolles Gerät hergestellt hat. Der große Bildschirm und viele kleine Verbesserungen, wie das sehr leichte Gewicht, machen das neue iPhone zu einem perfekten Begleiter. Letztendlich ist es Geschmackssache, bei welchem Ökosystem man sein möchte. Für iPhone-4- oder 4S-Besitzer würde sich ein Umstieg meiner Meinung nach nicht lohnen, es sei denn, man möchte unbedingt einen größeren Bildschirm.
Von den technischen Spezifikationen ist das iPhone natürlich gegen die Konkurrenz nicht das Non plus Ultra, dennoch ist es von dem Gesamteindruck her eines der besten Smartphones auf dem Markt. Das ist meine Meinung. Bildet euch eure und schreibt sie doch in die Kommentare.

Ein Kommentar
  1. Ich denke zur Zeit auch über den Kauf eines iPhone 5 nach, allerdings besitze ich zur Zeit das 4s und ich lese immer wieder, wie auch hier, dass es sich im Grunde für uns als Nutzer nicht lohnt. Dafür sind dann doch keine großen Veränderungen vorhanden. Dennoch, habe ich schon sehr großes Interesse an.

    Antworten
    1. Dezember 2012, 12:58

Schreibe einen Kommentar zu Steven Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*