Sechs Open-Source-Tools für die tägliche Arbeit (Windows)

Das Windows von Haus aus noch nicht einsatzfähig ist und noch einige Tools benötigt um den Alltag damit komfortabel zu bestreiten, ist den meisten Usern sehr wohl bewusst. Doch welche Tools sollte man nehmen ohne gleich viel Geld ausgeben zu müssen? Welche Tools sind wirklich nützlich und erleichtern mir die tägliche Arbeit am Rechner? Dies versuche ich mit diesem Artikel über sechs Open-Source-Tools (Kostenlos) für Windows ein wenig Licht in das Dunkle zu Bringen. Die Reihenfolge der vorgestellten Werkzeuge ist keine Wertung, da jedes auf seine weise ein anderes Gebiet abdeckt.

PDF Creator

PDF Creator

PDF Creator – Das Fenster für die Einstellungen

Wie der Name des Tools schon sagt kann man damit PDF Dateien erzeugen. Dies ist zwar nun auch mit den gängigen Office Lösungen mittlerweile möglich, doch die PDF’s nach deren Generierung zu bearbeiten und zu dokumentieren ist in der Regel nur mit teuren PDF Editoren wie der Adobe PDF-Creator oder PDF-XChange möglich.
Bestehenden PDF Dokumenten kann man mit dem mitgeliefertem Open-Source-Tool PDF Architect um weitere Seiten ergänzen oder die unerwünschten entfernen, sowie diese auch rotieren. Der PDF Creator integriert sich nahtlos als Drucker in allen gängigen Programmen und der PDF Architect liefert einige Konvertierung-Tools, die das PDF Dokument zu HTML, DOC, XML oder Bilder umwandeln, mit.
Website mit Downloadlink: http://www.pdfforge.org/ oder http://sourceforge.net/projects/pdfcreator/

Double Commander

Double Commander

Double Commander – Hauptfenster mit zwei Dateien-Bäume

Wer kennt evt. den früheren Norton Commander, dessen Klon Total Commander oder vielleicht auch den Midnight Commander? Für alle Freunde von zweispaltigen Datei-Managern sei hier nun der Double Commander empfohlen. Das besondere an ihm ist, dass dieser von Haus aus die meisten Archiv-Datei-Formate kennt und mit diesen ohne zusätzliche Tools umgehen kann, wie z.B. ZIP, BZIP2, TZ, TGZ, TAR, RPM, DEB, etc.
Somit muss man nicht mehr zusätzliche Archivierungtools (Packer) wie WinZip oder 7Zip installiert haben und zu diesen Applikation für das Packen und Entpacken mitten in der Arbeit wechseln.
Website mit Downloadlink: http://doublecmd.sourceforge.net/

VirtuaWin

VirtuaWin

VirtuaWin – Mehrere virtuelle Bildschirme für Windows

Manchmal wünscht man sich beim Arbeiten mehr als nur einen Desktop. Dass man zwei Bildschirme am Rechner angeschlossen hat, ist ja schon sehr weit verbreitet. Manchmal reichen einem auch diese nicht, wenn man zügig durch das Fensterchaos navigieren will. Da hilft VirtuaWin. Dieses Tool stellt einem vier Virtuelle Bildschirme zur Verfügung, in die man über ein Icon in der Taskleiste wechselt. So kann ein Bildschirm für das Office gebraucht werden der zweite für E-Mail und Web sein und so weiter. Da ist es jedem frei Überlassen wie die Bildschirme am besten zum Einsatz kommen. Wenn einem das Icon in der Taskleiste nicht gefällt so gibt es noch einige Alternativen auf der Projekthomepage zum Download.
Website mit Downloadlink: http://virtuawin.sourceforge.net/

KeePass Password Safe

KeePass Password Safe

KeePass Password Safe – Das Hauptfenster mit den Passwörtern

Den Überblick zu behalten wo und für was man alles ein Passwort hat und welches, ist nicht immer einfach, da man für jeden Dienst ein eigenes Passwort mit Zahlen, Groß- und Kleinschreibung sowie Sonderzeichen verwenden sollte. Wer soll sich das alles merken? Da springt KeePass Password Safe in die Lücke und hält mehr als es verspricht.
Das Tool merkt sich nicht nur alle Passwörter zu den Homepages und Programmen, sondern kann auch sichere Passwörter generieren. Wie der Name es schon sagt werden die Passwörter in einem Safe nach Kategorien gespeichert, der wiederum durch ein Passwort gesichert ist. Somit muss man sich nur dieses eine Passwort merken und kann die anderen mittels der Zwischenablage an der gewünschten Stelle einsetzen. Nach ein paar Sekunden wird dann die Zwischenablage gelöscht. So können diese nicht von Dritte bei einem unbeaufsichtigtem Arbeitsplatz ausgespäht werden. Wenn man KeePass konsequent einsetzt und sich die Passwörter auch generieren lässt, trägt dies einiges an der eigenen Sicherheit im Internet bei.
Website mit Downloadlink: http://keepass.info/

FreeFileSync

FreeFileSync

FreeFileSync – Hauptfenster bei einer Synchronisation zwischen zwei Laufwerke

Weiter geht es mit einem Thema zur Sicherheit, diesmal zu den eigenen Lokalen Dateien. Ob dies um ein Backup des lokalen Rechners auf eine externe Festplatte oder die Synchronisation zwischen dem Arbeitsrechner und den Laptop ist, spielt keine Rolle. Das Tool FreeFileSync bewältigt all diese Aufgaben, da dieses Werkzeug auch eine inkrementelle Sicherung beherrscht, das heißt nur die Änderungen abgleichen kann. Dabei entsteht zwischen zwei Laufwerken kein überheblichen Datenstrom und es geht schnell von statten. Der erste Abgleich geht naturgemäß länger aber nachher werden nur noch die Dateien übertragen, die sich geändert haben. Durch vielfältige Möglichkeiten durch die Einstellungen kann die Synchronisation oder Backup auf die eigene Bedürfnisse angepasst werden.
Website mit Downloadlink: http://freefilesync.sourceforge.net/

Classic Shell

Classic Shell

Classic Shell – Der Windows XP Modus

Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier, darum ist es auch nicht überraschend, dass einige User seit Windows 8 den Start Button sich wieder zurückwünschen. Diesen Wunsch kann mit Classic Shell wieder hervorgebracht werden. Durch ein reichhaltiges Angebot an Möglichkeiten der Einstellungen, kann dies sogar vom „Look And Feel“ wie Windows XP aussehen oder wie Windows 7, je nach dem, wie nostalgisch man ist.
Website mit Downloadlink: http://www.classicshell.net/

Auch wenn in diesem Artikel explizit auf Windows eingegangen wurde, sind einige vorgestellten Programme auch für Mac OS X oder Linux erhältlich, einfach bei den Downloads nachsehen.

5 Kommentare
  1. Ich nutze am Liebsten Total Commander. Was spricht denn gegen ihn und für den Double Commander?

    Antworten
    Florian
    24. Oktober 2013, 23:29
    • Ich persönlich kenne den Total Commander zu wenig aber meines Wissens ist dieser Kostenpflichtig oder war es mal und ist nicht Open Source. Ich habe in diesem Bericht ausschließlich nur Open Source Software vorgestellt.

      Antworten
      25. Oktober 2013, 9:43
  2. Das freut mich aber, dass PDF Creator mittlerweile open-source geworden ist. Die sollten mal ihre Webseite updaten und dann auch den Quellcode.anbieten.
    Ausserdem: *Open-Source-Tools
    Konrad Duden verachtet dich persönlich für dein.Versagen.

    Antworten
    Willi
    25. Oktober 2013, 5:40
    • Hi, dankeschön für deinen Kommentar. Ich habe mal den Fehler verbessert. :)

      Antworten
      25. Oktober 2013, 8:22
  3. Antworten
    User
    25. Oktober 2013, 6:16

Schreibe einen Kommentar zu User Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*